Ölbergstunde im vorderen Odenwald

Hervorgehoben

Eindrücke von der Nachtwallfahrt

„Bleibet hier und wachet mit mir“ ist ein Lied, das an Gründonnerstag in vielen Gottesdiensten gesungen wird. Es begleitete auch eine Gruppe von 19 Christen, überwiegend aus der Pfarrgruppe St. Laurentius / Heilig Kreuz, in der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag auf einer 20 km langen Wanderung durch den vorderen Odenwald.
NachtwallfahrtDie Idee zu dieser Nachtwallfahrt stammte von drei Männern aus den beiden Gemeinden, die bereits mehrfach an einer solchen Veranstaltung für Männer im Bistum Mainz teilgenommen haben. Lasst uns das doch auch mal direkt vor der Haustüre machen und lasst uns alle Gemeindemitglieder, die sich diese Strecke bei Nacht zutrauen, einladen.
So wurde eine Strecke von St. Laurentius über den Höhenweg nach Reichenbach und weiter über das Fürstenlager bis zur katholischen Kirche in Auerbach ausgewählt. Die Teilnehmer trafen sich abends zum Gottesdienst in St. Laurentius. Nach einer stärkenden Suppe, einer Kennenlernrunde und Pilgersegen durch Pfarrer Poggel begann die Wanderung gegen 23 Uhr an dem Apfelbaum vor der Kirche von St. Laurentius, der im vergangenen September als Zeichen des „ZusammenWachsens“ in der Pfarrgruppe gepflanzt worden war. Dort wurde wie an 5 weiteren Stationen ein Ausschnitt aus dem Tagesevangelium gelesen, gesungen und Denkanstöße für den Weg gegeben.
Unterwegs kamen die Wanderer schnell ins Gespräch über „Gott und die Welt“, liefen aber teilweise auch schweigend die Strecke durch die Nacht, den eigenen Gedanken nachhängend oder mit steilen Wegabschnitten und wachsender Müdigkeit kämpfend.
War bereits die Wanderung selber bei einer Altersspanne von 14 bis 79 Jahren eine generationsübergreifende Veranstaltung, so wurde das gute Miteinander der Generationen noch einmal bestärkt durch die Tatsache, dass sich die älteren Ministranten von Heilig Kreuz am Rande ihrer Nachtwache in der Krypta sehr aufmerksam um das Frühstück für die mittlerweile recht müden Wallfahrer kümmerten. Am Ende war man sich einig: diese ungewöhnliche Feier der Ölbergstunde soll nicht die einzige Veranstaltung dieser Art in Bensheim bleiben.

Text: Christel Demtröder und Peter Lotz

„Ora et labora“

Hervorgehoben

im Carmel de la Paix in Burgund

K1024_03-Kloster.JPG

Vom 03.07. – 10.07.2017

fahren wir wieder zu den Schwestern nach Mazille/Burgund.
Beim Gebet und in der Arbeit sind wir den Schwestern nahe und können auch die herrliche Landschaft genießen.

Anmeldeschluss ist der 10.05.2017 bei Elisabeth Sartorius Tel: 06251-703762.

Marzille-Sonne

Bergexerzitien 2017

Hervorgehoben

bergexerzitien_gipfelkreuz

Geistliche Tage in den Bergen
vom 30.08. – 03.09.2017

Nach jedem oben wurde ich ein anderer, unten.“   R. Karl

Aufbrechen, den Alltag hinter sich lassen!
Fünf Tage sind wir unterwegs in den Bergen von Hütte zu Hütte. Die Tage sind bestimmt durch das tägliche Gehen, Zeiten des Schweigens, des Gebetes und Zeiten des Gesprächs und der Begegnung.

 

Vortreffen:
Mittwoch, 26.04.2017 um 20.00 Uhr im Pfarrzentrum St. Laurentius

Voraussetzungen:
Trittsicherheit
Schwindelfreiheit
Kondition für Gehzeiten von 4 – 7 Stunden

Leitung:
Christian Stamm, Pfarrer
Sabine Eberle, Gemeindereferentin / DAV-Wanderleiterin

Kosten: EUR 60,- (Kursgebühr)

Weitere Informationen erhalten Sie bei Sabine Eberle, Gemeindereferentin im Pfarreienverbund Bensheim, Tel.: 06251 – 175 1624 oder per Email

Impuls – „Unser Kreuz mit dem Kreuz“

Impuls-Kreuz-1„Unser Kreuz mit dem Kreuz“,
das Motto des letzten Abends
„Sinne schärfen – kleine Impulse für den Alltag“ am 28.03.2017, spricht etwas an, was in manchem immer wieder Fragen auslöst. Dabei begegnet uns das Zeichen des Kreuzes jeden Tag im Alltag: Im Fensterkreuz, an der Kreuzung, am Andreaskreuz, beim Roten Kreuz, wenn wir unser Kreuzchen bei Bestellungen machen. Auch im Urlaub auf der Kreuzfahrt oder beim Gipfelkreuz kann man auf die Frage kommen: Was verbinde ich eigentlich mit dem Wort „Kreuz“ oder mit dem Bild vom Kreuz?
In der Schrift wird uns vom Kreuzestod Jesu berichtet. Wir kennen den Bericht. Ein Aspekt geht beim Lesen der Passion manchmal unter, der vielleicht aber ein Schlüssel sein kann: Bei Markus wird von den Frauen berichtet, die Jesus nachgefolgten, die ihm dienten, die mit ihm nach Jerusalem hinausgezogen sind und die bei ihm blieben sind. Sie standen auch noch unter dem Kreuz, als Jesus starb. Sie tun das letzte, was sie noch tun können: Sie machen sich nicht aus dem Staub, sondern bleiben, halten ihre eigene Ohnmacht, Hilflosigkeit und Angst aus und erweisen ihm einen letzten Dienst, indem sie bei ihm bleiben. Kann das nicht eine Anregung für den Umgang mit dem Kreuz sein? Auch die dunklen Seiten meines Lebens aushalten, zu meinen Fehlern stehen, nicht vor meinem Schatten davonlaufen, sondern mich quasi in den Schatten des Kreuzes stellen, aufrecht stehen und dann befreit den Weg der Versöhnung aus der neu gewonnen Kraft beschreiten? Der frühere Limburger Bischof Franz Kamphaus hat deshalb das Kreuz als Hoffnungsbaum beschrieben.

Text und Bild: Dr. Martina Keil-Löw

Pfarrgemeinderat und Verwaltungsräte in Klausur

Pfarrgemeinderat und Verwaltungsräte der
Pfarrgruppe Heilig Kreuz/St. Laurentius in Klausur

PGR-Klausur2Kennenlernen und Zukunft denken! Dies waren die beiden Schwerpunkte der Klausurtagung, zu der sich der Pfarrgemeinderat der Pfarrgruppe Heilig Kreuz/St. Laurentius, die Mitglieder der beiden Verwaltungsräte und das Pastoralteam am 03./04.03.2017 im Wilhelm-Kempf-Haus in Wiesbaden-Neurod getroffen haben. Mit allen Gremien gemeinsam zu tagen, war ein gelungenes Novum.
Ausgehend von ihren „Lieblingsbibelstellen“ kamen die Teilnehmer schnell in einen sehr persönlichen Austausch, der zu einer vertrauensvollen Arbeitsatmosphäre beitrug. Gemeinsam machten die Gremienvertreter die ersten Schritte einer Zukunftswerkstatt, die in den nächsten Sitzungen des Pfarrgemeinderates fortgesetzt werden soll. Klar wurde in einer Plenumsdiskussion: Eine Hürde für die Weiterarbeit stellt es dar, dass die Pfarrgruppe organisatorisch seitens des Bistums noch nicht umgesetzt ist. Die Gremien wollen jedoch ihre weitere Arbeit und ihre neuen Projekte auf diese Umsetzung hin orientieren.
PGR-Klausur1Als Nebeneffekt der konzentrierten und konstruktiven Arbeit auf der Klausur beschloss der PGR, in Zukunft seine Sitzungen möglichst in Workshop-Form zu gestalten. Vielleicht ist dies eine Möglichkeit zum Mittun für interessierte Gemeindemitglieder, die immer zu den Sitzungen herzlich eingeladen sind.

07.03.2017, Dr. Martina Keil-Löw

PGR-Klausur3 PGR-Klausur4 PGR-Klausur5

 

Sinne schärfen – Kleine Impule für den Alltag

Vierter Impulsabend (1)Am ersten Impulsabend in der österlichen Bußzeit, am 07.03.2017, ging es um das innerliche Recken und Strecken, das Aufwachen und sich seiner Sehnsucht bewusst werden. Sehnsucht nach Gottes Liebe, Freude, Licht und Wärme, Weite, Kraft, Himmel, Versöhnung. All das im Alltag mit den Mitmenschen anzustreben, scheint eine nicht zu schaffende Aufgabe. Dabei hat Jesus uns im Johannesevangelium (Kap 15, 9 – 11) ein so einfaches Rezept gegeben: „Liebt einander, so wie ich euch geliebt habe.“ Frauen ganz unterschiedlichen Alters nutzten die Gelegenheit, eine halbe Stunde Besinnung zu halten und anschließend noch bei einer Tasse Tee zusammen zu stehen.

Text und Bild: Martina Keil-Löw

Diözesankonferenz der KjG

KjG-Vertreter*innen aus Hl. Kreuz und St. Laurentius als Delegierte auf der Diözesankonferenz der KjG Mainz

KJG-Gruppenbild KonferenzteilnehmerWesentlicher Teil des demokratischen Verständnisses der Katholischen Jungen Gemeinde ist die jährlich stattfindende KjG-Diözesankonferenz, kurz Diko, zu der aus allen Mainzer Dekanaten Delegierte nach Anzahl der Mitglieder zusammen kommen um über das Jahresgeschehen des Verbands zu entscheiden. Traditionell findet diese Konferenz am ersten Märzwochenende statt, so auch in diesem Jahr. Mit über 200 Mitglieder stellen die fünf KjG-Pfarrgruppen des Dekanats Bergstraße Mitte (St. Georg, St. Laurentius, Hl. Kreuz in Bensheim, Erscheinung des Herrn HP und St. Nazarius Lorsch) eins der Mitglieder-stärksten Dekanate des Bistums dar. KJG-Bergstraße MitteZur Vertretung unseres Dekanats waren wir mit sechs Auerbacher KjGlern, Hanna, Judit, Yannick, Felix, David und Clara, sowie einigen Vertretern aus St. Laurentius (im Bensheimer-KjG-Sprachgebrauch nur „die Westler“ genannt) in Mainz. Weiterlesen

Feier der Karwoche

Kar- und Ostergottesdienste:
geistliche Hinführung und geplante Veränderung in der Pfarrgruppe

Die Feier der Karwoche und insbesondere die drei österlichen Tage vom Abend des Gründonnerstags bis zum Ostersonntag – das „Triduum Sacrum“ –  bilden den Höhepunkt unseres liturgischen Jahres. Die Osternacht selbst ist die wichtigste Nacht des Jahres!
Aus diesem Grund laden wir zu einem Abend der Vorbereitung auf die Gottesdienste der Karwoche ein: Donnerstag, 06. April 2017, 20:00 Uhr, im Pfarrzentrum von St. Laurentius.
Pfr. Belényesi und Pfr. Poggel werden gemeinsam eine geistliche Einführung in die Gottesdienste geben und im zweiten Teil des Abends einen wichtigen Beschluss des Liturgieausschusses und des Pfarrgemeinderates unserer Pfarrgruppe Heilig Kreuz/St. Laurentius schon jetzt näher erläutern.
Ab dem nächsten Jahr (also erst 2018) wird die Osternacht in der einen Gemeinde als Nachtfeier (Beginn wie bisher) und in der anderen Gemeinde als Auferstehungsfeier am Morgen (Beginn mit dem Ende der Nacht, vor Sonnenaufgang) begangen. Dabei wechseln beide Gemeinden jährlich ab.
Welche Gründe für diese Erweiterung der liturgischen Vielfalt sprechen und wie wir dafür sorgen können, dass alle gemäß ihren Möglichkeiten die Osternacht oder die Auferstehungsfeier in einer unserer beiden Kirchen mitfeiern können, darum soll es an diesem Abend ebenfalls gehen.

Nachtwallfahrt an Gründonnerstag

Zu einer Nachtwallfahrt von Gründonnerstag auf Karfreitag (13./14.4.2017) lädt die Pfarrgruppe St. Laurentius / Heilig Kreuz ein.

Alle Interessierten treffen sich
am Gründonnerstag um 19:30 Uhr
zum Gottesdienst in St. Laurentius

Nach dem Gottesdienst stärken sich die Wanderer bei einem gemeinsamen Abendessen und dann starten wir von dort zu einer etwa fünfstündigen Wanderung durch den vorderen Odenwald.
Dabei wird uns die Auseinandersetzung Jesu mit seinem Schicksal im Garten Gethsemani durch die Nacht begleiten. Die klassische Ölbergstunde wird sozusagen nach draußen verlegt. Die Wanderung endet im Pfarrzentrum von Heilig Kreuz mit einem gemeinsamen Frühstück.

Zur Planung und Abstimmung benötigen wir vorab eine
Anmeldung bis spätestens zum 07. April

Anmeldungen und Rückfragen an:
Peter Lotz: Tel. 982189
Johannes Lückmann: Tel. 580234