Weltmissionstag 2014 – Bericht einer „Missionarin auf Zeit“

Der 26. Oktober 2014 war Weltmissionstag. Katholiken rund um den Globus unterstützten an diesem Tag mit ihrer Kollekte eine der größten solidarischen Aktionen für die Ärmsten der Armen. Missio-Beispielland 2014 ist Pakistan, und der Leitspruch der Weltmission 2014 bringt die Hoffnung und das Lebensgefühl der katholischen Kirche in Pakistan auf den Punkt: „Euer Kummer wird sich in Freude verwandeln“ (Joh 16,20b).

Anlässlich des Weltmissionstages war die Heidelberger Studentin Christina Hellinge nach Bensheim-Auerbach in die Heilig Kreuz Kirche gekommen. Sie berichtete in der sonntäglichen Eucharistiefeier über ihr Missionsjahr in Afrika. Als „Missionarin auf Zeit“ hatte die junge Frau nach ihrem Abitur ein Jahr in Tansania verbracht. Dort lebte sie mit der Kongregation der „Schwestern Unserer Lieben Frau“ und half vor allem bei der Schulausbildung der Kinder. Ihre Hauptmotivation für das Missionsjahr war „die Solidarität“ mit den Armen. In Afrika suchte und fand Christina Hellinge ihre Aufgaben in einem für Westeuropäer fremden kulturellen Umfeld, in dem Schläge für Kinder in der Schule genauso auf der Tagesordnung stehen wie Vorurteile der männlichen Bevölkerung gegenüber Frauen.

Eine prägende Erfahrung für die junge Missionarin war, dass „der Glaube den Alltag der Menschen ständig begleitet und sie dies offen und mit Freude erfüllt, bekunden.“ Glaube gibt den Menschen Hoffnung und Zuversicht im Angesicht von Hunger und Krankheiten. In der hektisch betriebsamen Welt der Heimat „kommt der Glaube dagegen häufiger zu kurz“.

Es sind solche lebensnahen, berührenden, teils bedrückenden, gleichzeitig ermutigenden und motivierenden Berichte aus der direkten Begegnung mit Armut und Bedürftigkeit, die unsere Solidarität fordern und fördern. Die Distanz zu den Armen in der Welt wird kleiner, die Hoffnung wächst. Hoffentlich folgen noch viele weitere mutige junge Frauen und Männer dem engagierten und mutigen Beispiel von Frau Hellinge!

Gerd Müller

Missionssonntag 2014

KjG Krimilager 2014 – Nachtreffen

Letzte Woche trafen sich noch einmal alle Zeltlagerkinder des „Krimilagers 2014“ mit ihren Familien im Pfarrsaal der Heilig Kreuz Gemeinde in Auerbach. Gemeinsam schaute man auf die abenteuerliche Woche mit den drei Detektiven Justus Jonas, Peter Shawn und Bob Andrews zurück.

Angefangen mit lustigen Spielen und dem Singen eines Lagerhits war sofort wieder die Stimmung aus dem Zeltlager zu spüren und die Bilderpräsentation konnte starten. Von Eltern und Kindern wurden die Bilder, wie spektakuläre Sprünge vom Sprungturm im Schwimmbad, verrückte Verkleidungen, leckeres Essen und das leuchtende Lagerfeuer, bewundert und ließen bei jedem die Erinnerungen an die Sommerferien zurückkehren. Anschließend war Raum für einen Austausch untereinander.

Ein Highlight war die Bekanntgabe des Zeitraums für das nächste Zeltlager in den Sommerferien vom 26.08. – 02.09.2015.
Außerdem konnten sich die Teilnehmer ein Motto für das nächste Lager wünschen. Im Dezember wird dann mit der endgültigen Anmeldung das Motto für das Zeltlager 2015 für die KjG Auerbach bekanntgegeben.

Noch einmal ein Dankeschön an Alle, die das Zeltlager 2014 wieder zu einem Besonderen gemacht haben und den Fall „Mysteriöse Botschaften auf dem Zeltplatz“ mit den Detektiven gelöst haben. Wir Leiter freuen uns schon auf das nächste Jahr.

(Autorin: Hanna Weisenstein)

– siehe auch unter Menüpunkt Fotos –