Blockflötenkonzert am 23. Juli

Eine musikalische Zeitreise durch Finnland und Deutschland verspricht das Programm „Under the Apple Tree“ des Quartet Revoiced, das am Donnerstag, 23. Juli, 17.30 Uhr, in der Heilig-Kreuz- Kirche zu hören ist. Das Quartett, bestehend aus den vier Blockflötistinnen Friederike Friedmann, Carolin Hettler, Anke Jantzen und Svenja Melbaum, ist aktuell im Kammermusikstudiengang der Hochschule für Musik Karlsruhe immatrikuliert und wird durch die Yehudi Menuhin Stiftung „Live Music Now Oberrhein e.V.“ gefördert.
QuartetRevoicedIm Zentrum des Programms steht das Werk „Under the Apple Tree“ des zeitgenössischen finnischen Komponisten Tomi Räisänen. Der Titel ist eine Metapher: künstlerische Werke sind, wie Äpfel eines Apfelbaums, Früchte von ausdauernder und geduldiger Arbeit. Unter dem Apfelbaum kamen dabei wohl so manchem wertvolle Ideen, wie schon Isaac Newton bei seiner Entdeckung der Gravitation, als – der Anekdote nach – ein Apfel auf seinen Kopf fiel. Zuhörer sind eingeladen, sich unter diesen musikalische Früchte tragenden Apfelbaum zu setzen. Neben dem Werk Räisänens werden virtuose barocke Concerti von Antonio Vivaldi und Joseph Bodin de Boismortier zu hören sein. Einen weiteren Schwerpunkt bilden Tanzsätze und diminuierte Vokalkompositionen der Renaissance, die auf Nachbauten von historischen Consort-Blockflöten gespielt werden.

Fronleichnam 2015: Gott zeigt sich in den Straßen Bensheims

MutTutGutBei wunderschönem Sommerwetter feierten Christen aus Bensheim und Reichenbach gemeinsam das Fronleichnamsfest. Es ist ein besonderes Fest, an dem der gewohnte Kirchenraum verlassen und Gott ‚unters Volk‘ gebracht wird: An diesem Tag wird der Leib des Herrn in Form der Hostie deutlich sichtbar durch die Straßen getragen und durch Lieder und Blumen geehrt.

Aus allen katholischen Gemeinden des Pfarreienverbunds trafen sich Menschen vor dem Rathaus zum Gottesdienst und begleiteten anschließend den Leib des Herrn in der wunderschönen MonstranzMonstranz von St. Georg auf der Prozession durch die Straßen. An einigen Stationen hielten alle inne, es wurden PfarrerFürbitten gesprochen und der sakramentale Segen in alle Himmelsrichtungen und über die Stadt erteilt. Station3Ziel der Prozession war die Heilig Kreuz Kirche in Auerbach, wo zu Ehren Gottes ein wunderschöner Blumenteppich gelegt war und es nach Abschlusssegen noch Kaffee und Kuchen gab.Blumenteppich

Meist, wenn etwas besonders ist, steckt auch mehr Arbeit dahinter. Daher ein herzliches Dankeschön den vielen Menschen aus alle Gemeinden, die die Orte vorbereiteten, Technik und Bänke, Blumen und Bilder, Kuchen und Getränke richteten, die ministrierten, beim Spontanchor unter Gregor Knop sangen oder beim KKMV Auerbach spielten (und vorher übten), die die Stationen und auch den Gottesdienst vorbereitet und durchgeführt haben … und denen, die einfach da waren!

(Text: Ursula Stroth, Bilder: Rachel Jakob)
-> siehe auch Bildergalerie