Der Weihnachtsbaum 2015 steht

Norbert Löw lud in diesem Jahr gezielt Männer aus unserer Pfarrgemeinde zum Aufstellen des Christbaums ein. Seinem Ruf folgten zahlreiche Helfer. Mit vereinten Kräften wurde der kapitale Baum schnell für den Ständer angepasst (Klaus Kuch führte präzise die Motorsäge) und aufgerichtet. Fabian Demtröder wusste als langjähriger Experte, wie die Lichterketten über die Äste verteilt werden müssen.

Weihnachten kann kommen.

image

Nikolausfeier im Advent 2015 am 6. Dezember

Am 6. Dezember lädt unsere Gemeinde zur Nikolausfeier um 19.30 Uhr (nach dem Gottesdienst) ins Pfarrzentrum ein. Gemeinsam wollen wir feiern, Lieder singen – es gibt auch Glühwein und Lebkuchen.

An diesem Tag hat jeder die Möglichkeit jemandem eine gute Tat zu schenken. Dazu schreibt man die Wohltat auf eine Karte, die bei der Feier eingesammelt wird. Der Nikolaus wird die guten Taten dann unter den Gästen verlosen.

Die Karte kann hier heruntergeladen und ausgedruckt werden. Sie liegt auch in der Kirche oder abends bei der Feier aus.

Hier PDF herunterladen zum Ausdrucken:

Gute Tat 2015 – Nikolausfeier Heilig Kreuz

Unterm Regenbogen das erste Mal zum Tisch des Herrn

Erstkom_GruppeAm Sonntag, den 19. April, feierten 28 Kinder aus Auerbach und Hochstädten ihre erste heilige Kommunion. Die Kinder hatten sich seit den Herbstferien in vier Gruppen vorbereitet. Dabei haben sie nicht nur Jesus, die Kirche und den Ablauf des Gottesdienstes besser kennengelernt, sondern auch sich und ihre Gruppenmitglieder. Der Regenbogen als Zeichen des Bundes Gottes hat Kinder und Erwachsene in dieser Zeit begleitet und immer deutlich gemacht, dass Gott uns zusagt: „Ich stehe zu dir!“

Erstkom_Kerzen2Am Festsonntag strahlte die Sonne auf viele fröhliche Gesichter. Viele Kinder beteiligten sich duch Begrüßung, Fürbitten und Gebete am Gottesdienst. Die Kinderchor Regenbogen sang kräftig unter Leitung von Frau Pressler-Gharajehe. Im Dankgottesdienst am Montag, zu dem auch ganz viele Klassenkameraden aus Schlossberg- und Schillerschule gekommen waren, wurde nochmal fröhlich und etwas erleichtert dem Geschehen nachgespürt und Danke gesagt.

Erstkom_KerzenDank gilt den Katechetinnen, die  ihr Engagement die Vorbereitungszeit zu einem guten Erlebnis und einer positiven Begegnung mit Gott werden lassen.
Dank gilt auch all den Eltern, die sich im Alltag und bei den anstehenden Terminen, bei den Kinderwortgottesdiensten und der Bibelnacht eingebracht haben.
Dank gilt Frau Irmgard Schatz für die Leitung des Kurses, die Begleitung der Katechet/innen und die Vorbereitung der Gottesdienste und Pfarrer Belényesi für das freundliche Zu- und Eingehen auf die Kinder in Gottesdiensten, der Kirchenführung oder auch der Erstbeichte. (Ursula Stoth)

Erstkom2 Erstkom3 Erstkom1

Einladung zum Vortrag am 7. Mai – Nikolaus. Frieden. Europa

Nikolaus. Frieden. Europa
Starke Impulse für Ost und West

Anknüpfend an die Nikolaustradition der Pfarrei Heilig Kreuz in Auerbach soll der heilige Nikolaus aus einer ungewöhnlichen Perspektive (neues) Profil gewinnen. Denn neben seinem bekannten sozial-caritativen Wirken gibt es sehr gute Gründe, den Heiligen zu einem Patron Europas zu erheben: Unter seinem Patronat wurden im späten Mittelalter die Handelswege in Europa ausgebaut, lange bevor am 9. Mai 1950 der Startschuss für die heutige Europäische Union gegeben wurde. Ist es ein Zufall, dass am Europatag auch der sog. „Translatio“, der Überführung der Gebeine des Heiligen von Myra in Asien nach Bari in Italien, gedacht wird? Mit Blick auf den Europatag am 9. Mai sollen im Rahmen des Abends historische und spirituelle Verbindungen erläutert werden, die auch einer Pfarrgemeinde in der Nikolaustradition neue Impulse geben können.

Als Referent und Gesprächspartner ist Titus Möllenbeck eingeladen, der seit 1997 im Haus am Maiberg, der Akademie für politische und soziale Bildung im Bistum in Heppenheim arbeitet. Seit dieser Zeit ist er auch in der Bensheimer Besuchsinitiative „Nikolaus vom Dienst“ aktiv und Mitglied der Frankfurter Nikolausinitiative e.V.

Der Vortrag findet am Donnerstag, 7. Mai, um 19.30 Uhr im Pfarrzentrum von Heilig Kreuz (Bensheim-Auerbach, Weserstraße) statt.

Firmseminar in Gernsheim

Der diesjährige Firmkurs erfolgt in diesem Jahr erstmalig gemeinsam mit den Jugendlichen aus unseren beiden Pfarrgemeinden Heilig Kreuz und Sankt Laurentius. Nachdem sich im Februar in beiden Gemeinden die Firmbewerberinnen und Firmbewerber im Gottesdienst vorgestellt haben, ging es in der vergangenen Woche zum Firmseminar nach Gernsheim. Im Jugendhaus Maria Einsiedel verbrachten wir eine abwechslungsreiche Zeit, in der es thematisch um biblisch fundierte Orientierungshilfen im Leben ging. Dazu gehören zum Beispiel die Zehn Gebote als Weisungen für ein gelungenes bzw. gelingendes Leben, das Doppelgebot der Gottes- und Nächstenliebe sowie die Bergpredigt. Jede/r hat die Möglichkeit, sich in eigener Verantwortung für das Positive, das Leben, den Segen zu entscheiden.
Bei der so genannten „think-about-tour“ hatten die Jugendlichen Zeit und Gelegenheit, über sich und ihr Leben intensiver nachzudenken und im Anschluss daran ein persönliches Gespräch mit einem der beiden Pfarrer oder der Gemeindereferentin zu führen.
An den Abenden fand die Gruppe jeweils zu Gebet und Gottesdienst zusammen. Zum einen stand die vielen Teilnehmern ungewohnte Form der Eucharistischen Anbetung im Mittelpunkt. Sich bewusst in der Gegenwart Gottes einfinden, sich sammeln, zur Stille und zum Gebet finden; gemeinsam singen, schweigen, Segen empfangen… Am Donnerstag feierten wir zusammen eine Abendmesse, die in besonderer Weise altersgemäß gestaltet war und in der Predigt auf originelle Weise den Song von Andreas Bourani „Auf anderen Wegen“ mit dem Tagesevangelium „Vom Reichen Prasser und dem armen Lazarus“ mit dem eigenen Leben in Verbindung gebracht hat.
Die gemeinsamen Mahlzeiten und weitere programmfreie Zeiten boten viele Möglichkeiten zu Gespräch und Begegnung. Eifrig genutzt wurde auch der Billard-, Kicker- und Tischtennisraum.
Die Feier der Firmung wird in St. Laurentius am 14.6. um 10.00 Uhr und in Heilig Kreuz am 28.6. um 10.00 Uhr stattfinden.

Firm-BT-2015_110_010
Weiterlesen

Erster Advent – 10.00 Uhr Familiengottesdienst und Beginn des neuen Kirchenjahres

Am ersten Advent feiern wir gemeinsam um 10.00 Uhr die Heilige Messe als Familiengottesdienst. Musikalisch begleitet wird die Eucharistiefeier vom „Spontanen Musikkreis“ und der Organistin Maria Gerlach-Pieroth.

Im Anschluss findet im Gemeindezentrum der alljährliche Empfang zum Beginn des neuen Kirchenjahres statt.

Wir laden herzlich ein!

10. Dezember – die Weihnachtsgeschichte erleben

Einladung zum hautnahen Erleben der Weihnachtsgeschichte

Am Mittwoch, den 10. Dezember, sind Kinder unsere Gemeinde zu einem „Vorbereitungs-Erlebnis-Tag zur Kinderkrippenfeier“ eingeladen. In der Wald- und Wiesenschule Unland von Gabriele Pfaff in Wilmshausen können sie in ‚echtem‘ Stall und mit ‚richtigen‘ Schafen die Weihnachtsgeschichte beispielsweise als Engel oder Hirte miterleben und nachspüren. Die Fotos, die dort entstehen, werden das Krippenspiel um 15. 30 Uhr an Heilig Abend in Heilig Kreuz veranschaulichen. Eingeladen sind die jüngeren Kinder bis zur zweiten Klasse mit oder ohne Begleitung.

Weitere Informationen finden Sie im Informationsblatt (PDF unten auf dieser Seite zum Herunterladen), das auch in der Kirche oder im Pfarrbüro ausliegt. Den Erlebnistag organisiert Natalia Steffens. Wer Lust hat, melde sich spätestens bis zum 3.12.2014 im Pfarrbüro oder direkt bei Natalia Steffens (mobil: 0173 8202587; steffens.natalia@gmail.com) an.  (US)

Infos als PDF herunterladen: Vorbereitungstag Kinderkrippenfeier 2014

Weltmissionstag 2014 – Bericht einer „Missionarin auf Zeit“

Der 26. Oktober 2014 war Weltmissionstag. Katholiken rund um den Globus unterstützten an diesem Tag mit ihrer Kollekte eine der größten solidarischen Aktionen für die Ärmsten der Armen. Missio-Beispielland 2014 ist Pakistan, und der Leitspruch der Weltmission 2014 bringt die Hoffnung und das Lebensgefühl der katholischen Kirche in Pakistan auf den Punkt: „Euer Kummer wird sich in Freude verwandeln“ (Joh 16,20b).

Anlässlich des Weltmissionstages war die Heidelberger Studentin Christina Hellinge nach Bensheim-Auerbach in die Heilig Kreuz Kirche gekommen. Sie berichtete in der sonntäglichen Eucharistiefeier über ihr Missionsjahr in Afrika. Als „Missionarin auf Zeit“ hatte die junge Frau nach ihrem Abitur ein Jahr in Tansania verbracht. Dort lebte sie mit der Kongregation der „Schwestern Unserer Lieben Frau“ und half vor allem bei der Schulausbildung der Kinder. Ihre Hauptmotivation für das Missionsjahr war „die Solidarität“ mit den Armen. In Afrika suchte und fand Christina Hellinge ihre Aufgaben in einem für Westeuropäer fremden kulturellen Umfeld, in dem Schläge für Kinder in der Schule genauso auf der Tagesordnung stehen wie Vorurteile der männlichen Bevölkerung gegenüber Frauen.

Eine prägende Erfahrung für die junge Missionarin war, dass „der Glaube den Alltag der Menschen ständig begleitet und sie dies offen und mit Freude erfüllt, bekunden.“ Glaube gibt den Menschen Hoffnung und Zuversicht im Angesicht von Hunger und Krankheiten. In der hektisch betriebsamen Welt der Heimat „kommt der Glaube dagegen häufiger zu kurz“.

Es sind solche lebensnahen, berührenden, teils bedrückenden, gleichzeitig ermutigenden und motivierenden Berichte aus der direkten Begegnung mit Armut und Bedürftigkeit, die unsere Solidarität fordern und fördern. Die Distanz zu den Armen in der Welt wird kleiner, die Hoffnung wächst. Hoffentlich folgen noch viele weitere mutige junge Frauen und Männer dem engagierten und mutigen Beispiel von Frau Hellinge!

Gerd Müller

Missionssonntag 2014

Heilig Kreuz feierte am 14. September Jubiläum und Patronatsfest

Vor 55 Jahren – am 14. September 1959 – wurde in Bensheim-Auerbach die
Heilig Kreuz Kirche von Bischof Dr. Albert Stohr feierlich geweiht. Es
war, so der Wormser Pfarrer und Zeitzeuge Monsignore Leo Veith eine
Zeit, „in der Kirchen gebaut wurden und die Öffentlichkeit diskutierte,
ob man nach dem erst kurz vergangenen Kriege nicht besser Wohnraum für
Menschen schaffen sollte.“ Doch die Menschen hatten das tiefe Bedürfnis
nach Gemeinde, nach Heimat und nach Kirchen, um ihren Glauben in
Gemeinschaft leben zu können. Viele von ihnen – gerade in
Bensheim-Auerbach – waren aus ihrer Heimat im Osten vertrieben worden
oder geflüchtet.

Pfarrer Leo Veith hielt die bewegende Predigt am Jahrestag und
Patronatsfest des Heiligen Nikolaus. Er hielt Rückblick und zeigte
Perspektiven für lebendiges Christentum und unterstrich die auch heute
noch nachhaltige Bedeutung der Kirchenbauten für die Gläubigen.
Eingeladen hatte ihn Pfarrer Josef Belénysi aus bestem Grund. Denn
Pfarrer Veith war im Jahr 1959 Sekretär am Mainzer Bischofssitz und
unterzeichnete damals die Urkunde zur Kirchenweihe. „Ich kann mich noch
gut an die Einweihung erinnern“, so der Priester.

Ebenfalls zum Festtag eingeladen waren die ehemaligen Auerbacher Pfarrer
Engelbert Prieß und Eduard Schließmann. Gemeinsam zelebrierten sie mit
den Pfarrern Josef Belényesi und Leo Veith die Eucharistiefeier und
gedachten des verstorbenen Pfarrers Karl M. Schipp.
Messe zum 55jährigen Jubiläum in Heilig Kreuz Bensheim

Musikalisch festlich gestaltete die Formation XPraise den Gottesdienst. Die feinfühligen
modernen geistlichen Lieder zusammen mit der filigranen und harmonischen
Instrumentalisierung gaben dem Gottesdienst einen festlichen Rahmen und
schufen einen weiteren Bezug zur lebenden Kirche des 21. Jahrhunderts.
Heilig Kreuz präsentiert sich als lebendige Gemeinde. Zum Symbol für die
Gemeinschaft sind die gebrannten roten Ziegelsteine geworden, aus denen
die Gründer einst die Kirche erbauten. Die Kirchenbesucher am Sonntag
erhielten beim Eintritt von Pfarrgemeinderätin Monika Kupka Ziegelsteine
mit Jahreszahl, aus denen am Altar „Stein auf Stein“ eine Mauer
aufgebaut wurde.

Im Anschluss an den Gottesdienst versammelten sich viele junge und
ältere Besucher noch zum gemütlichen Plausch bei Weißwurst, Brezeln und
Weizenbier im Pfarrzentrum.

20. September 18.00 Uhr – Konzert der Bläserchöre in unserer Kirche

Spontaneität, Facettenreichtum und außergewöhnliche Klangmomente sind zu erwarten, wenn knapp 70 Musiker aus zwölf verschiedenen Vereinen ein gemeinsames Konzert gestalten. Das Besondere dabei: Das komplette Programm wird an nur einem Tag erarbeitet. Was dabei herauskommt, erlebt das Publikum am Samstag, 20. September, um 18 Uhr in der Heilig-Kreuz-Kirche in Auerbach. Der Eintritt ist frei. Weiterlesen