Taizé-Gottesdienst in Corona-Zeiten

Taizé-Gesänge und Corona-Beschränkungen – ob das wohl zusammenpasst?
Das fragte sich auch das Vorbereitungsteam. Lebt doch diese Form des ökumenischen Gottesdienstes insbesondere von dem gemeinsamen Gesang.Taize3
Dass man aber auch anders diese besondere Atmosphäre eines Taizé-Gottesdienstes schaffen kann, zeigten am ersten Septembersonntag mehrere Gemeindemitglieder: Stefan und Anja Neis hatten die Feier inhaltlich vorbereitet und begleiteten die Lieder am Klavier und auf der Querflöte, gesungen wurde von einem Trio mit Gero Dasbach und Flannery und Chris Ryan. Die Gemeinde war zwar eingeladen, die Lieder mitzusummen, aber die meisten genossen es, dem ausdrucksstarken mehrstimmigen Gesang zu lauschen und dadurch still mitzubeten. Daneben trugen sehr persönliche Gedanken zum Psalm 141 zu einem besonderen Erlebnis bei.
Nach dem Gottesdienst blieben noch viele für einen Austausch vor der Kirche zusammen und gingen dann beseelt nach Hause.
Auch der Taizé-Gottesdienst am 1. November 2020 wird voraussichtlich am gleichen Ort und in ähnlicher Form gefeiert werden.

Text: Christel Demtröder, Bild: Stefan Neis

Laudato si – Schöpfung erleben in und am Wasser

„Was trägt uns in der Familie?“ mit dieser Frage beschäftigten sich 7 Familien, bevor sie mit ihren Kanus mit den Namen „Gemeinschaft“, „Liebe“, „Vertrauen“ und „Freude“ am Naturschutzgebiet Biedensand in See stechen konnten. Biedensand1Mit Freude am gemeinsamen Paddeln ging es in Richtung der kleinen Insel im Altrhein. Dabei konnte man Silberreiher und Nilgänse beobachten ebenso wie verschiedene Arten von Enten und Schwäne.
Mit viel Spaß stürzten sich sowohl Kinder als auch Erwachsene ins warme Wasser des Altrheins um eine Flaschenpost zu bergen. In den Flaschen hatten die Organisatorinnen Natalia Steffens und Jeanette Baumung eine Botschaft des Hl. Franz v. Assisis versteckt, der in seinem Sonnengesang Gott besonders lobt für unsere „Schwester Wasser“. Biedensand2Sie ist zwar unscheinbar, aber zuverlässig und klar löscht sie unseren Durst und gibt uns neue Kraft.
Gemeinsam hörten die Familien aus dem Leben Franziskus, des „Bruders Immerfroh“ und sangen ein Loblied des Heiligen. Danach war Spaß im Wasser und am Ufer angesagt, bevor alle in ihren Booten zurückfuhren.
Es hat allen viel Freude gemacht und einige Familien freuen sich schon auf die nächste gemeinsame Aktion unter dem Motto „Laudato si“ am 31.10.2020

Text: Jeanette Baumung, Bilder: Natalia Steffens

Fronleichnam 2020

In diesem Jahr war alles anders!

FronleichnamEs war bisher ein schöner Brauch, dass alle Pfarreien Bensheims gemeinsam Fronleichnam mit einem Gottesdienst vor dem Rathaus mit anschließender Prozession zur Heilig Kreuz-Kirche in Auerbach feierten. Aber wegen der geltenden Corona-Regelungen musste in diesem Jahr jede Pfarrei für sich die Heilige Messe begehen.

In Heilig Kreuz in Auerbach bereiteten tüchtige Helfer am frühen Morgen einen großen Blumenteppich für den Kirchplatz vor. Wegen des anhaltend schlechten Wetters am Donnerstag wurde der Gottesdienst kurzerhand in die Kirche verlegt. Hier gelang es Kaplan Ajimon Joseph trotz aller Widrigkeiten einen festlichen Gottesdienst zu zelebrieren.

Da gegen Ende der Heiligen Messe die Sonne durch die Wolken drang, konnte der Kaplan den Segen auf dem bunt geschmückten Kirchplatz spenden. Zum Abschluss tönten kraftvolle Trompetenklänge zum Lied „Großer Gott wir loben dich“.
Es war ein wunderschöner Fronleichnamstag!