Gremien

Seelsorgerat und Dienstgespräch der Hauptamtlichen

Für die Arbeit im Pfarreienverbund gibt es verschiedene Gremien. Diese Gremien beschäftigen sich inhaltlich mit gemeindeübergreifenden Themen und Aktivitäten. Dies sind derzeit beispielsweise der gemeinsame Fronleichnamsgottesdienst sowie eine in allen drei Pfarreien abgestimmte Erstkommunionvorbereitung, aber auch bei einzelnen Aktionen für Familien oder in der Firmvorbereitung und in der Pressearbeit arbeiten die Gemeinden im Pfarreienverbund zusammen. Außerdem gibt es bereits seit vielen Jahren ein gemeinsames Mitteilungsblatt und je einen Gottesdienst für den gesamten Pfarreienverbund am Samstag- und Sonntagabend.

Um die Gestaltung des Gemeindelebens oder Themen, die eher die einzelne Gemeinde betreffen, wie bspw. Liturgie oder die ökumenische Zusammenarbeit mit den jeweiligen evangelischen Nachbargemeinden, kümmert sich natürlich die einzelne  Gemeinde
Das entscheidende Gremium im Pfarreienverbund ist der sogenannte „Seelsorgerat“. Hier gestalten haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter gemeinsam die Entwicklung des Pfarreienverbundes und die gemeindeübergreifenden Themen und Projekte. Jede der drei Pfarrgemeinden des Pfarreienverbundes entsendet je zwei ehrenamtliche Mitglieder des Pfarrgemeinderates in den Seelsorgerat. Dazu kommen die drei Pfarrer, die beiden Gemeindereferentinnen und der Pastoralreferent. Eine Mitarbeiterin des Caritasverbandes und bei Bedarf weitere Vertreter der übergemeindlichen Seelsorge (z.B. Schule, Krankenhaus) nehmen ebenfalls an den Sitzungen des Seelsorgerates teil.

Ein weiteres wichtiges Gremium im Pfarreienverbund ist das Dienstgespräch der hauptamtlich Tätigen. Dort kommen sowohl die Pfarrer als auch die anderen pastoralen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zusammen. Mehrmals im Jahr wird das Dienstgespräch durch die Sekretärinnen in den Pfarrbüros und die Mitarbeiter der Kirchenmusik erweitert.