Im Morgenland goß es in Strömen

Vom 04. – 06. Januar waren die Sternsinger in diesem Jahr in Auerbach und Hochstädten unterwegs. Sternsinger-unterwegs„Wir kommen daher aus dem Morgenland“ im strömenden Regen zu singen, fordert großes Engagement und Durchhaltevermögen. Die Kinder, die mitgemacht haben, hatten das. Einige hochmotivierte Könige sind alle drei Tage durch die Straßen gezogen.

Die Aktion begann am Donnerstag mit einer kleinen Aussendungsfeier in der Kirche, bei der sich die Kinder mit dem Thema Kinderarbeit beschäftigten, denn die diesjährige Sternsingeraktion stand unter dem Motto:

Sternsinger-PZSegen bringen, Segen sein,
gemeinsam gegen Kinderarbeit, in Indien und weltweit
„.

Dann schwirrten die Sternsinger in Kleingruppen aus. Ein paar mehr Kinder und Begleiter wären schön gewesen. Aber immerhin konnten im Wesentlichen alle Haushalte, die den Besuch der Sternsinger ausdrücklich durch Anmeldung gewünscht hatten, besucht werden. Hier und da klingelten die Könige auch in der Nachbarschaft oder klapperten eine Straße ab. Die spontan besuchten Menschen freuten sich fast immer über den überraschenden Besuch und ließen sich den Segen gern auf ihre Tür schreiben. Am ersten Tag stand außerdem gemeinsam mit jeweils einer Gruppe aus St. Georg und aus St. Laurentius der Besuch im Rathaus an, wo die Könige in Vertretung für den Bürgermeister vom 1. Stadtrat, Herrn Sachwitz, empfangen wurden. Auch in der Karl-Kübel-Stiftung und in den Kindergärten Auerbachs, die geöffnet hatten, wurden die Sternsinger willkommen geheißen.

Sternsinger1Besonders beliebt bei allen Königen, Begleitern und Helfern ist das gemeinsame MIttagessen im Pfarrzentrum. Das Küchenteam hatte zum Empfang bei der Rückkehr heißen Tee und Saft bereitet und ein leckeres Mittagessen gekocht. Auch das Öffnen der Spendendosen ist immer ein Highlight. Genossen wird auch das Verteilen der vielen Süßigkeiten, die die Sternsinger mitbringen.

Am Sonntagmorgen zogen dann im gemeinsamen Abschlussgottesdienst aller drei Bensheimer Gemeinden Sternsinger-Kirchemit großem Einzug in diesem Jahr in unsere Heilig Kreuz Kirche ein. Die Kinder griffen noch einmal das Thema Kinderarbeit auf. Pfarrer Poggel spannte den Bogen vom Sonntagsevangelium von der Taufe Jesu zu den Sternsingern: Die Zusage Gottes bei der Taufe Jesu: „Du bist mein geliebter Sohn.“, geben die Sternsinger weiter, wenn sie sich gegen Kinderarbeit in die Welt einsetzen. Denn jedes Kind hat seine Würde und ist von Gott geliebt. Das soll für diese Kinder spürbar werden, wenn durch Aktionen des Sternsingerwerkes ihre Rechte geachtet werden, ihre Eltern bessere Verdienstmöglichkeiten erhalten und sie zur Schule gehen können.

Bei der diesjährigen Sternsingeraktion wurde 4.700,- € gesammelt.
Allen beteiligten Kindern und Eltern sowie den Spendern ein herzliches Danke schön!

Text und Bilder: Martina Keil-Löw