Lebhafte Diskussion am Gedankenaustausch zu „Pfarrgruppe & PGR-Wahl 2015“

Nach dem Sonntagsgottesdienst am 1. März entspann sich im Pfarrzentrum beim Kirchenkaffee eine angeregte Diskussion über die Zukunftsgestaltung der Pfarrgemeinde. Anlass war, dass die für Sommer 2016 anstehende Bildung einer Pfarrgruppe mit der Weststadtgemeinde St. Laurentius schon Auswirkungen auf die in diesem Herbst stattfindende Wahl des neuen Pfarrgemeinderates hat: Denn schon vor den Sommerferien müssen die jetzigen Pfarrgemeinderäte in Mainz die Arbeitsweise der bzw. des zukünftigen „PGRs“ beantragen.
150301-Heilig-Kreuz-Bensheim (1)Zunächst informierte der Pfarrgemeinderat die Anwesenden über die Vorgaben zur neuen Struktur und den Möglichkeiten der Gremiengestaltung: Zentral ist, dass beide Pfarreien selbständige rechtliche Gebilde bleiben, ihre finanziellen Dinge eigenständig mit eigenen Verwaltungsräten regeln. Beide Pfarreien haben jedoch nur einen leitenden Pfarrer, der beiden Verwaltungsräten vorsteht.
Die Arbeitsweise der Pfarrgemeinderäte kann jedoch von den Pfarreien freier gestaltet werden. Hier spielen eher inhaltliche Aspekte wie bspw. Gemeindeleben und -gruppen, Gottesdienste und Sakramentenvorbereitung oder Öffentlichkeitsarbeit eine Rolle. Grundsätzlich möglich ist dabei zum einen das jetzige Modell, in dem zwei getrennte PGRs existieren und punktuell kooperieren. Oder die Wahl eines „Gesamt-Pfarrgemeinderates“, in dem die Kooperation gestaltet und abgesprochen wird und der durch „Ortsausschüsse“, ergänzt werden kann, die Aktivitäten und Projekte vor Ort denken und organisieren.
In der Diskussion wurde deutlich, dass beide Modelle ihre Vor- und Nachteile haben. Jedoch ist es unabhängig vom ‚formalen‘ Gremien-Modell immer wichtig, dass es Menschen gibt, die das Gemeindeleben vor Ort und ihrer Gemeinde gestalten und lebendig halten. Und ebenso wächst bei einer „geteilten“ Gemeindeleitung und weniger werdenden Gemeindemitgliedern der Bedarf, sich abzustimmen. 150301-Heilig-Kreuz-Bensheim (2)In den kommenden Monaten wird zu klären sein, welche Themen wo verankert und in welchen Themen mit welcher Tiefe kooperiert wird. Deutlich wurde, dass in jedem Fall Gestaltungsspielraum und Verantwortungsbereich für die ehrenamtlich Engagierten vor Ort größer werden.
150301-Heilig-Kreuz-Bensheim (3)Deutlich wurde auch, dass in den nächsten Jahren Veränderungen unvermeidbar sind, die schrittweise auf eine engere Zusammenarbeit hin gerichtet sein werden. Es wird irgendwann einen „Gesamt-PGR“ und Ortsausschüsse geben, die Frage ist wann: gleich bei den nächsten PGR-Wahlen 2015, bei der Bildung der Pfarrgruppe 2016 oder erst etwas später.
Diese Frage werden die Pfarrgemeinderäte beider Pfarreien erörtern und ein gemeinsames Votum finden, so dass bis zu den Sommerferien ein entsprechender Antrag an das Bistum gestellt werden kann.
(Ursula Stroth, Fotos: Gerd Müller)