Pfarrgemeinderat Heilig Kreuz und Kirchenvorstand der evangelischen Gemeinde Auerbach treffen sich

Pfarrgemeinderat Heilig Kreuz und Kirchenvorstand der evangelischen Gemeinde finden viel Übereinstimmung im Erleben von Gemeinde

Auerbach, 05.03.2013.
Laut einigen „alten Hasen“ hat es das seit einigen Jahren nicht gegeben. Doch wünschten sich die meisten der gut 20 Anwesenden gestern Abend eine Wiederholung: Der Kirchenvorstand war der Einladung des PGR-Vorstandes gefolgt und kam ins katholische Pfarrzentrum in der Weserstraße zu einem gemeinsamen Treffen zum Thema „Ökumene in Auerbach“. Die persönlichen Berührungspunkte der Anwesenden zu Ökumene waren unterschiedlich und lagen oft im familiären Bereich. Für manche war der Abend die erste Gelegenheit zu einer intensiveren Begegnung und so stand der Abend im Zeichen des gegenseitigen Kennenlernens.

Erfahrungen ausgetauscht

Nach einer Vorstellung der „Zahlen – Daten – Fakten“ durch die Pfarrer Belényesi, Engelbrecht und Achenbach, berichteten die Anwesenden sich gegenseitig zu den wichtigsten Aktivitäten und Angebote zur Begleitung von Menschen „von der Wiege bis zur Bahre“, die von Gottesdiensten, über Musikangebote und gemeinschaftliche Treffen reichen. Dabei wurden durchaus Parallelen in beiden Gemeindewelten festgestellt, in den positiven wie in den negativen Erfahrungen.

Glauben teilen und voneinander lernen

Vielleicht können wir an der ein oder anderen Stelle noch mehr voneinander lernen oder miteinander unseren Glauben teilen. Eine Fortsetzung des Gespräches ist jedenfalls in Aussicht gestellt – noch in diesem Jahr soll ein Gegenbesuch des PGR beim Gemeindezentrum in der Bachgasse erfolgen. Einen Gruß der Bergkirche brachte Pfarrer Engelbrecht schon mit, als er Pfarrer Belényesi und dem Pfarrgemeinderat ein Foto des Triumphkreuzes überreichte und darauf hinwies, dass beide Kirchen dem Heiligen Nikolaus geweiht sind. Dessen Zeichen – drei goldene Äpfel – sind zu Füßen des Christus abgebildet.