Taizé-Gottesdienst in Corona-Zeiten

Taizé-Gesänge und Corona-Beschränkungen – ob das wohl zusammenpasst?
Das fragte sich auch das Vorbereitungsteam. Lebt doch diese Form des ökumenischen Gottesdienstes insbesondere von dem gemeinsamen Gesang.Taize3
Dass man aber auch anders diese besondere Atmosphäre eines Taizé-Gottesdienstes schaffen kann, zeigten am ersten Septembersonntag mehrere Gemeindemitglieder: Stefan und Anja Neis hatten die Feier inhaltlich vorbereitet und begleiteten die Lieder am Klavier und auf der Querflöte, gesungen wurde von einem Trio mit Gero Dasbach und Flannery und Chris Ryan. Die Gemeinde war zwar eingeladen, die Lieder mitzusummen, aber die meisten genossen es, dem ausdrucksstarken mehrstimmigen Gesang zu lauschen und dadurch still mitzubeten. Daneben trugen sehr persönliche Gedanken zum Psalm 141 zu einem besonderen Erlebnis bei.
Nach dem Gottesdienst blieben noch viele für einen Austausch vor der Kirche zusammen und gingen dann beseelt nach Hause.
Auch der Taizé-Gottesdienst am 1. November 2020 wird voraussichtlich am gleichen Ort und in ähnlicher Form gefeiert werden.

Text: Christel Demtröder, Bild: Stefan Neis